Foto: © Lawrence Manning/Corbis - Lizenzfrei

Übersicht: Anglistik

***Seit dem Wintersemester 2013/2014 gibt es eine neue Prüfungsordnung, daher ist dieser Artikel im Bezug auf den Studienverlaufsplan noch nicht aktualisiert worden!***

Das Studium der Anglistik gliedert sich grob in drei Bereiche, welche sich mit der angewandten Sprache an sich, der Literatur- und Kulturwissenschaft des anglophonen Sprachraumes sowie Grundlagen der linguistischen Theorie, angewandten Linguistik und Kulturwissenschaft befassen.

In den ersten beiden Semestern wird insbesondere auf die Ausbesserung von noch vorhandenen Lücken in der Sprachpraxis Wert gelegt sowie ein grober Ausblick über die Literatur- und Sprachwissenschaft gegeben.

Nach dem zweiten Semester setzt der Kulturwirt Anglistik seinen Schwerpunkt entweder auf Literatur- und Kulturwissenschaft (Literary Studies / Cultural Studies) oder auf Sprach- und Kulturwissenschaft (Linguistics/ Cultural Studies).

Das Fachgebiet Kulturwissenschaft, welches für beide Schwerpunkte gleich verläuft, gibt dem Studierenden einen Überblick über die britischen und amerikanischen Kernprobleme, Sachverhalte und Ereignisse unserer Zeit. Nach dem Besuch von einführenden Vorlesungen erlernen die Studierenden in Seminaren die Grundlagen wissenschaftlicher Recherche und tiefere Kenntnisse über die anglophone Kultur.

Im Bereich der Linguistik werden die Studierenden mit der historischen Sprachentwicklung der heutigen englischen Sprache, welche durch verschiedenste Einflüsse geprägt wurde, vertraut gemacht. Gleichzeitig wird ein kritisches Verständnis für sprachliche Einstellungen (Soziolekte), für sprachliche Konventionen sowie für daraus entstehende kulturelle Konflikte, entwickelt.

Die zweite Säule des Anglistikstudiums befasst sich mit der Literatur- und Kulturgeschichte des anglophonen Sprachraums, beginnend mit der Besiedelungsgeschichte der englischen Inseln, über die Kolonialzeit bis hin zur modernen englischen Gesellschaft. Hierbei werden auch Bereiche erfasst, die nicht direkt mit England in Verbindung gebracht werden, beispielsweise afrikanische Gegenwartsliteratur oder der Englisch-Irische-Konflikt.

In beiden Bereichen des jeweils gewählten Schwerpunktes belegt der bzw. die Studierende Seminare je nach Interesse und Angebot.

Sprachkurse sind bis zur Beendigung des Studiums immer begleitend und obligatorisch. Dort werden anwendungsbezogene Kenntnisse gefördert, die sicherstellen, dass der Student nach Ablauf seines Studiums fähig ist, in der Fremdsprache adäquat zu kommunizieren. Hierbei handelt es sich beispielsweise um das Erlernen von Wirtschaftsbegriffen, Präsentationen, Hörverständnis sowie situatives Lernen in Form von Rollenspielen.

Alle Veranstaltungen finden in englischer Sprache statt.

Es sind insgesamt 65 Credit Points zu erwerben.

Offizielle Beschreibung – Anglistik im Rahmen des Kulturwirt Studiums

Studienverlaufsplan Anglistik