STUDENTS OF KUWI – SASCHA

An diesem Sonntag teilt Sascha seine Eindrücke zum Kulturwirt Studium mit euch!

Sascha, ~ 22, Vertiefung Englisch, 6. Semester, Social Media-Starlet

Sascha, ~ 22, Vertiefung Englisch, 6. Semester, Social Media-Starlet

Wie bist du auf den Studiengang gekommen?

Ich bin auf den Studiengang tatsächlich ein wenig „aus der Not heraus“ gestoßen. Ich habe vor dem KuWi schon Politikwissenschaft studiert, allerdings mit semi-großem Erfolg, was dazu führte, dass Ich ein neues Studium anfangen wollte/musste, wo Ich aber möglichst viel anrechnen lassen konnte. So habe Ich mich ehrlicherweise mehr mit der Praktikabilität als mit den Inhalten beschäftigt.

Welche Erwartungen hattest du an den Studiengang?

Ich glaube, wenn Ich mich richtig erinnere, hatte ich gehofft, eine gute und ausgeglichene Mischung aus BWL und meiner Fremdsprache, Englisch, zu finden. Ich bin davon überzeugt, dass dies eine solide Grundlage für einen globalisierten Arbeitsmarkt ist. Und wenn man es ganz neutral betrachtet, habe Ich diese Mischung auch gefunden. Erwartungen: check!

Was würdest du Erstsemestern zum Studienbeginn empfehlen?

Auch wenn es nicht ganz der thematischen Einordnung entspricht, würde Ich es wie die Kanzlerin halten: Ihr schafft das! Ich denke, wir alle können uns erinnern, wie es war, vollkommen fremd an einer Universität zu sein, die Abläufe nicht zu kennen und einfach total überfordert zu sein. Mein Tipp dagegen ist aber ganz einfach: seid offen für was Neues. Und vor allem: lasst euch auf die Angebote in der O-Woche ein. Der Fachschaftsrat steht euch dort mit Rat und Tat zur Seite und hilft euch, wo er nur kann. Wir waren schließlich auch mal da, wo ihr „Erstis“ jetzt seid.

Hast du schon eine klare Vorstellung von der Zukunft nach dem Bachelor?

In meinem Kopf machen meine Zukunftspläne total Sinn. Das muss aber nichts heißen: in meinem Kopf machen ab und an Sachen Sinn, die dann von außen betrachtet ganz gepflegter Murks sind. Aber Ich sehe mich persönlich später in den Medien. Ich kann mir gut vorstellen, später mal beim Fernsehen zu arbeiten, ob vor oder hinter der Kamera muss dann mein persönlicher Alterungsprozess entscheiden. Der Mix aus BWL und Englisch ist aber sicher eine gute Basis für diese Arbeit.

Welche Vorlesungen haben dich besonders angesprochen?

Mich interessiert schon immer, wie Produkte sich so in unseren Köpfen durch Werbung festsetzen, dass man sie nie wieder vergisst, egal ob man Fan ist oder nicht. Daher kann Ich sagen, das die Marketing-Vorlesungen mich besonders interessiert haben. Zu lernen, was für eine Maschinerie, Märkte, Industrien und regelrechte Strategien hinter diesen Produkten stecken, hat mich echt fasziniert.

Wie ist es an zwei Campi zu studieren?

Bestimmt nicht das höchste der Gefühle, aber am Ende auch eine reine Routineangelegenheit. Die Uni hat einen Shuttleservice, der einen von Campus zu Campus in knapp 30 Minuten bringt, und außerdem sind beide Städte durch die Bahn gut angebunden. Am Ende klingt die Idee vom Pendeln auf jeden Fall schlimmer als sie ist.

Wie ist das Leben im Ruhrpott?

Der Ruhrpott ist meine Heimat. Und Ich finde, nicht nur als Lokalpatriot, muss man die Menschen, das Flair und die ruppig-charmante Art der Leute hier einfach lieben. Der Ruhrpott Spruch: „Kommse rein, könnse rausgucken“ drückt das einfach am besten aus.

Hast du dich als Wohnort für Essen oder Duisburg entschieden? Oder pendelst du?

Da Ich, wie viele andere auch, neben der Uni arbeiten gehe und mein Job in Essen ist, habe Ich mich auch entschieden, hier zu leben. Auch weil viele Freunde hier wohnen wurde diese Entscheidung begünstigt. Persönlich finde Ich, auch wenn Ich mir jetzt Zorn einhandle, Essen schöner als Duisburg. Und pendeln muss man als KuWi so oder so :)

Welche KUWI Veranstaltung hat dir am besten gefallen?

Das ist eine schwierige Frage. Ich kann aufgrund der vielen tollen Veranstaltungen und Events nicht DAS Highlight wählen. Auch weil Ich selber 2 Jahre aktiv im Fachschaftsrat gearbeitet habe weiß ich, dass viele Komponenten in der KuWi-Arbeit bedacht werden. Natürlich will die Fachschaft möglichst für alle Mitglieder ein offenes Ohr und eine Hilfestellung anbieten, bei Fragen wirklich jeglicher Art. Aber auch das WIR-Gefühl soll und wird durch die vielen Partys und Aktivitäten gestärkt. Von daher ist es vielleicht die Bandbreite an KuWi Veranstaltungen, die mir besonders gefallen hat. Von der Ersti-Woche, über duzende Kultpartys wie das Bergfest oder der Maskenball, bis hin zum Absolventenball.


Alle Beiträge findet hier auf unserer Homepage www.fsr-kulturwirt.de in der Rubrik Students of KuWi und auf der Facebook Seite „Kulturwirt Universität Duisburg-Essen“ unter #studentsofkuwi